Friedrich-Schiller-Universität Jena

Transformation sakraler Räume

Transformation sakraler Räume, Wallfahrten und Hybriditätskonzepte im post-sowjetischen Kaukasus

Gefördert durch

Volkswagen Stiftung (01.02.2013 - 31.01.2016)
Programm: Zwischen Europa und Orient /Kaukasus im Fokus der Wissenschaft (Link zur Homepage)

Kontakt                                                            

Dr. Tsypylma Darieva
Stefan Schönrock

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Abteilung für Kaukasiologie
Jenergasse 8 in 07747 Jena
Deutschland

Tel.: 03641/944884
ts.darieva@uni-jena.de
stefan.schoenrock@uni-jena.de                 

Projektleitung                               

Prof. Kevin Tuite, Abteilung für Anthropologie, Universität Montréal
PD Dr. Florian Mühlfried, Kaukasiologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena       

Koordination                                

Dr. Tsypylma Darieva, Kaukasiologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Assistenz                                           

Stefan Schönrock, Friedrich-Schiller-Universität Jena (fachliche Assistenz)
Katrin Töpel, Friedrich-Schiller-Universität Jena (technische Assistenz)

Konsultanten                                  

Prof. Bruce Grant, New York University
Prof. emer. Johanna Nichols, Universiy of California
Dr. Silvia Serrano, Université Blaise Pascal Clermont Ferrand

Ziel und Forschungsgegenstand

Die Landschaft des Kaukasus ist geprägt von Orten und Räumen, die als heilig bezeichnet oder mit Sakralität im weitesten Sinne in Verbindung gebracht werden. Zahlreiche Studien haben sich der Untersuchung von Schreinen und sakralen Orten im Kaukasus und den mit ihnen verbundenen religiös-kulturellen Systemen und Praktiken gewidmet. Dieses Projekt hingegen beschäftigt sich mit der Rolle von heiligen Orten bei der Konstruktion und Aufrechterhaltung sozialer Netzwerke bzw. sozialer Knotenpunkte, an denen interlokale und inter-ethnische Verbindungen ausgehandelt, geformt und inszeniert, aber auch in Frage gestellt, modifiziert und aufgelöst werden. Die Präsenz von Schreinen im gesamten Kaukasus und die Praxis der Überschreitung konfessioneller Grenzen erzeugen einen geteilten sozialen Raum. Vor diesem Hintergrund bietet die wissenschaftliche Untersuchung von sozialen Praktiken, die mit Schreinen und heiligen Orten in Verbindung stehen, die Möglichkeit, das vorherrschende Stereotyp des Kaukasus als Konfliktraum zu relativieren.

Das Ziel des dreijährigen Forschungsprojektes ist eine multi-lokale Langzeituntersuchung und vergleichende Analyse von heiligen Orten - besonders Schreinen, Kirchen, Moscheen, Gräbern, Bäumen, Quellen, und Pilgerstätten - im gegenwärtigen Nord- und Südkaukasus mittels ethnologischer und ethnohistorischer Methoden.

Die sechs Forschungsteams decken verschiedene Regionen der kaukasischen "sakralen Landschaft" ab und kooperieren eng mit lokalen Experten. Das geographische Spektrum der ausgewählten Orte umfasst die Tief- und Hochlandebenen in Armenien, Georgien, Aserbaidschan und der Russischen Föderation. Angesichts wachsender Verstädterung und zunehmender Migration finden auch sakrale Orte in urbanen Kontexten Beachtung.

Die heiligen Orte fallen unter die emischen Kategorien wie ziyara (Arabisch für Pilgerstätte), pir (Persisches Synonym), salotsavi, xat'i (Georgisch), matur, surb (Armenisch), svytie mesta und svyatilisha (Russisch). Eine vorläufige Typologie der untersuchten heiligen Orte differenziert folgende Typen: "traditionelle" Schreine, natürlichen Orte und Landschaften, Heldendenkmäler; neu entstandene oder wiederbelebte Pilgerstätten und heilige Orte (Schreine von Sufi-Scheichs in Dagestan, Oligarchen-Kirchen in Armenien, für die Diaspora und Migranten bedeutsame sakrale Orte.

Nicht alle beobachteten sakralen Orte haben einen transkonfessionellen Charakter, in einigen Gegenden wie Dagestan und Armenien ist die Nutzung von religiösen Räumen relativ homogen. Im Nordwestkaukasus jedoch sind heilige Stätten bezüglich ihrer konfessionellen Zugehörigkeit hybrid. Die Choana-Kirche in Karatschai-Tscherkessien etwa teilen sich russisch-orthodoxe Osseten, Pontosgriechen und muslimische Karatschaier. Das Projekt unternimmt damit den Versuch, durch vergleichende Forschung Erkenntnisse über die sozialen Funktionen sakraler Orte und ihrem Wandel zu gewinnen.

Forschungsteams

Armenien Prof. Levon Abrahamian
Nationale Akademie der Wissenschaften, Jerewan
Institut für Archäologie und Ethnographie
Dagestan Dr. Vladimir Bobrovnikov
Akademie der Wissenschaften, Russland
Institut für Orientwissenschaften
Armenien
Aserbaidschan
Dr. Tsypylma Darieva
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Abteilung für Kaukasiologie
Krasnodar
Karatschai-Tscherkessien
Abchasien
Prof. Igor Kuznetsov
Staatliche Kuban-Universität
Center für Ponto-Kaukasische Wissenschaften
Georgien
Kabardino-Balkarien
Dr. Florian Mühlfried
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Abteilung für Kaukasiologie
Georgien
Prof. Kevin Tuite
Universität Montreal
Abteilung für Anthropologie

Veranstaltungen

Workshop

"Transformation of Sacred Spaces: Research Design and Approaches"
3. - 5. April 2013
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Workshop

"Classifying Sacred Spaces: Theory and Practice"
25. - 28. Juni 2014
Jerewan, Armenian

Abschlusstagung

"Sacred Places, Emerging Spaces: Pilgrims, Saints and Scholars in the Caucasus and Beyond"
9. - 10. Oktober 2015
Friedrich-Schiller-Universität Jena

Ringvorlesung

"Sakralität und Mobilität in Südosteuropa und im Kaukasus"
in Kooperation mit dem Institut für Slawistik FSU Jena
(Prof. Thede Kahl und Dr. Svetlana Toncheva)

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Abteilung für Kaukasiologie
Jenergasse 8, Raum 002

Termine und Programm (pdf)

Publikationen

Bobrovnikov, Vladimir (2014): Hybrid Religiosity in the Cult of Saints among the Muslims of South Dagestan (in Russian), in: E. Larina (ed.), Festschrift in Memory of Sergey P. Poliakov (Moscow: Moscow State University), pp. 122-135.

Darieva, Tsypylma (2014): Transformation of Sacred Spaces in the Caucasus: A new Research Project in Germany, in: A Journal of the Anthropology of the Contemporary Middel East and Central Eurasia, Volume 2, Issue 1, Summer, p. 46.

Darieva, Tsypylma (2014): Transformation Sakraler Räume im Kaukasus. Ein neues Forschungspropjekt in Jena, in: Georgica. Zeitschrift für Kultur, Sprache und Geschichte Georgiens und Kaukasiens, pp. 113-121.

Агабабян А. Г. Моление фамилии Ампар (2014): Археология и этнография понтийско-кавказского региона. Вып. 2. Краснодар: Кубанский гос. университет, pp. 43-88.

Сысоева М. Э. Образ Святого Георгия в осетинских религиозных верованиях (2014): Археология и этнография понтийско-кавказского региона. Вып. 2. Краснодар: Кубанский гос. университет, pp. 127-138.

in Druck

Агабабян А. Г. Фамильное моление Аг-ных в Бзыбской Абхазии (2015): Этнографическое обозрение.

Bobrovnikov, Vladimir (2015): Muslim Cults of Saints to the Great Russian Encyclopaedy. (In Russian)

Bobrovnikov, Vladimir (2015): Ziyara. Pilgrimage to Muslim sacred space in the Caucasus, in: Prozorov (ed.), Lexicon (Islam in the Former Russian Empire), St. Petersburg. (In Russian)

Darieva, Tsypylma (2015): Prayers House or Cultural Center. Restoring a Mosque in Yerevan, in: Schröder, P. (ed.) Central Asian Survey, Routledge Publications.

stefan.schoenrock@uni-jena.de