Interdisziplinäre Polenstudien

Konzept & Inhalte

Der Master Interdisziplinäre Polenstudien ist ein gemeinsames Studienangebot der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Informationen zum Konzept des Studiengangs und seiner Inhalte finden Sie hier.

Studienprofil

Interdisziplinäre Polenstudien können Sie an der Universität Jena mit einem philologischen, einem historischen oder einem gesellschaftswissenschaftlichen Fokus studieren. Entscheiden Sie sich für ein sprach- und literaturwissenschaftlich ausgerichtetes Studium, profitieren Sie in Jena insbesondere von der Aleksander-Brückner-Professur für Slawistische Sprachwissenschaft und vom breiten Angebot des Instituts für Slawistik. Durch die Einbindung der Fächer Soziologie und Politikwissenschaft können Sie Ihren Studienschwerpunkt aber auch auf sozialwissenschaftliche Fragestellungen, etwa innerhalb der Transformationsforschung oder der Europa-Studien, legen. Interessieren Sie sich für einen historischen Zugang, so bieten Ihnen der Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte und das Imre Kertész Kolleg Jena ideale Anknüpfungspunkte zum Studium der Geschichte Polens im 19. und 20. Jahrhundert.


Studienaufbau

Der Studiengang ist an der Universität Jena als ein Ein-Fach-Master konzipiert. Sie studieren dabei im Kernbereich Interdisziplinäre Polenstudien und entscheiden sich zu Beginn des Studiums für einen Schwerpunkt in den Fächern Slawistik, Osteuropäische Geschichte, Soziologie oder Politikwissenschaft. Ihre Abschlussarbeit mit Polen-Bezug verfassen Sie in dem von Ihnen gewählten Schwerpunktbereich. Im Laufe des auf vier Semester angelegten Studiums erwerben Sie insgesamt 120 ECTS-Punkte.

Kernbereich (45 ECTS-Punkte):

  • Interdisziplinäres Einführungsmodul in die Polenstudien
  • Spracherwerb Polnisch
  • Interdisziplinäre Wahlpflichtmodule
  • Praktikum

Schwerpunktbereich (75 ECTS-Punkte):

  • Wahlpflichtmodule in einem der gewählten Schwerpunkte Slawistik, Osteuropäische Geschichte, Soziologie oder Politikwissenschaft
  • Masterarbeit mit Polen-Bezug

Weitere Informationen könnne Sie dem Muster-Studienablaufplan sowie dem Modulkatalog entnehmen.


Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Master Interdisziplinäre Polenstudien an der Universität Jena ist ein in der Regel mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossenes Bachelorstudium, in welchem Sie Studienleistungen im Umfang von 180 ECTS-Punkten erbracht haben. Davon sollten Sie mindestens 60 ECTS-Punkte in den Fächern Slawistik, Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaft oder fachverwandten Disziplinen erworben haben. Wenn Sie in Jena den Schwerpunkt Soziologie wählen, müssen Sie zudem 20 ECTS-Punkte in den Methoden empirischer Sozialforschung nachweisen. Im Schwerpunkt Slawistik ist der Erwerb mindestens einer weiteren slawischen Sprache außer Polnisch auf Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens bis zum dritten Fachsemester verpflichtend. Für alle Schwerpunkte ist ein Nachweis von Englischkenntnissen auf Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens vor Studienbeginn nötig. Polnischkenntnisse sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums.

Über die Zulassung zum Studium entscheidet der Masterausschuss Interdisziplinäre Polenstudien.

Detaillierte, rechtsverbindliche Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen können Sie der Studienordnung entnehmen.

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne.

Bewerbung

Die Bewerbung für den Master Interdisziplinäre Polenstudien an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena ist für das Wintersemester 2015/2016 bis zum 15. September 2015, für ausländische Studierende bis zum 15. Juli 2015, möglich.

Das Studium kann jeweils nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Weitere Hinweise zu Ihrer Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Bewerbungsportals der Universität Jena.

Informationsbroschüre

Alle Informationen auf einen Blick finden Sie in unserem Studiengangsflyer.


Kontakt

Studiengangsverantwortliche: 
PD Dr. habil. Vladislava Warditz
Aleksander-Brückner-Professur für
Slawistische Sprachwissenschaft
(Vertretungsprofessur)

Friedrich-Schiller-Universität
Leutragraben 1
D-07743 Jena

vladislava.warditz(a)uni-jena(dot)de

Projektkoordination:
Andrea Priebe, M.A.
Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien

Friedrich-Schiller-Universität
Leutragraben 1
D-07743 Jena

a.priebe(at)uni-jena(dot)de

Allgemeine Studienberatung:
Friedrich-Schiller-Universität
Studierenden-Service-Zentrum
Fürstengraben 1
07743 Jena

Telefon: +49(0)3641-931111
Telefax: +49(0)3641-931112